MZ Racing Team

Das erste Rennen der Saison in Katar verlief nicht optimal für das MZ Racing Team. Es war von einem technischen Problem gezeichnet, das erst am Sonntag früh nach dem Qualifying gefunden wurde. Im Rennen stürzte Anthony West in der 8. Runde.
Im ersten Freien Training konnte die Abstimmung der Maschine stetig verbessert werden.
Das Training wurde beendet, bevor eine bessere Rundenzeit mit den optimalen Reifen erreichen werden konnte. Das größte Problem war jedoch ein Loch  im Auspuff, das das Training des gesamten Samstags beeinflusste – dazu Geschäftsführer Martin Wimmer:
„Durch das Loch im Auspuff sendete die Lambdasonde Signale an das elektronische Motormanagement. Wir mussten eine Nachtschicht einlegen, um herauszufinden wie wir das Problem lösen konnten.“

Ohne diesen drastischen Leistungsabfall wäre durchaus Startplatz 6 für Anthony West und das MZ Racing Team möglich gewesen.
Das Team wurde neu gegründet und das Motorrad wird ständig weiterentwickelt. Aus diesen Gründen liegen derzeit noch keine Referenzwerte und Daten zur frühzeitigen Fehlererkennung vor. Das gilt auch für die Rennstrecken selbst. Jeder Test und jedes Rennen ist für das MZ Racing Team ein Stückchen in Lernprozess um die Maschine zu verbessern.
Schon beim nächsten Rennen in Motegi / Japan werden weitere Verbesserungen an der Rennmaschine vorgenommen.

Quelle: Newsletter von MZ – www.muz.de/de/rennsport

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Werbung unserer Partner und Sponsoren >>>

Motor Michel in Dresden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.