Rollende Biker-Demonstration durch Dresden am 26.07.2020 – ALL BIKERS WELCOME

Mehrere Personen aus der Motorradszene Dresden und des dazugehörigen Handwerks haben sich zu einer weiteren Demonstration GEGEN das geplante Sonn- und Feiertagsfahrverbot zusammengeschlossen. |

Demonstriert wird außerdem GEGEN massive Eingriffe in das Hobby Motorradfahren durch teilweise überzogene Kontrollen und geplanten Sperrungen von attraktiven Strecken für Motorradfahrer*innen, wie es in Österreich schon in einigen Landesteilen umgesetzt wurde.

Die Demonstration ist als ROLLENDE DEMO angemeldet. Die von der Polizei begleitete Tour wird von der RINNE im Ostragehege über das Terrassenufer, das Blaue Wunder, die Bautzner Str. und die Waldschlößchenbrücke, Fetscher Straße zurück über die Wilsdruffer Straße bis zur Rinne führen. Alle werden als abgesperrter und geführter Convoi durch die Stadt Dresden fahren.

Treff ist Sonntag, den 26.Juli, ab 10:00 Uhr auf dem Messering 6 in 01067 Dresden, Abfahrt durch die Stadt ist pünktlich 11:00 Uhr.

Im Anschluss an die rollende Demonstration fahren alle auf das große Open-Air Gelände der Messe Dresden „Rinne Dresden“ und werden dort auf der Bühne nochmal den Forderungen Nachdruck verleihen. Es geben Betroffene sowie Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Tourismus in der RINNE ein Statement ab.

Biker sind ein nicht zu verachtender Wirtschaftszweig in allen Bereichen. Angefangen bei Hotellerie, Handwerk, Tankstellen, bis hin zur Gastronomie und Handel. Das soll und muss gehört werden! Gäste aus Politik, Gastronomie, Handwerk und Tourismus sind geladen.

ALL BIKERS WELCOME – In den Motorradmarken getrennt, in der Sache vereint. !!!!

Veranstalter ist Olaf Linck von der Handwerksinnung, unterstützt von Klaus-Dieter Lindeck, Chapter-Vorstand im Dresdner Harley Davidson Club und Organisator des CANALETTO – Das Dresdner Stadtfest, die Biker Union e.V. Regionalvertretung Sachsen und weitere Motorrad-Clubs verschiedener Marken aus Dresden. Die HDD Event GmbH stellt das große Open-Air Gelände der Messe Dresden „Rinne Dresden“ zur Verfügung. Das Dresden Chapter Germany (Harley-Davidson) und wir von Sachsenbike stellen zahlreich Blocker zur Unterstützung des Freund&Helfers und damit wir alle entspannt durch die Stadt kommen. Fahrtzeit circa 45-60 min.

Wir sehen uns am 26.07.2020 um 10:00 Uhr auf dem Messering 6 in Dresden.

Infos zur Veranstaltung gibt es bei Facebook – Anfragen zur Demonstration per Mail bitte an:
Klaus Dieter Lindeck: kdlindeck@k-d-l.com und Olaf Linck: Olinck@web.de

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Werbung unserer Partner und Sponsoren >>>

Sächsische Schweiz aktiv erleben- Paddeln auf der Elbe

This article has 18 Comments

  1. Sowas kann sich nur ein Politiker ausgedacht haben, der nie Motorrad fuhr…Kopfschütteln und Nein Danke mit der Bevormundung !
    Allen Bikerbrüdern die linke zum Gruß u eine erfolgreiche unfallfreie Saison

  2. Richtig !
    Das ist ein nach ahmen der 1. Biker Demo von Motorradfreunde Nossen e.V.
    Die ersten in Sachsen vom 7.6 .

    Harley-Davidson hat Marketing nötig ????

    1. Nachahmen? Ist doch gut!
      Ich denke wir stehen alle für das gleiche ein und wollen uns das Fahren an Sonn- und Feiertagen nicht verbieten lassen. Um so mehr (sowohl Leute als auch Veranstaltungen) umso besser. Hier geht es nicht darum wer was zum ersten Mal gemacht hat sondern darum das wir gemeinsam gegen ein Fahrverbot kämpfen. Egoismus und Selbstdarstellung war noch nie schön. 😉

  3. Diese geplahnten Fahrverbote sind ein Teil des Vorhabens der Merkeldynastie die Freiheit in Deutschland abzuschaffen. Siehe Zensur Facebook, Whatsapp, Funk und Fernsehen ist schon verloren . Wir müssen endlich aufwachen ‼‼‼‼‼

  4. Die Kommentare müssen erst genehmigt werden ‼‼‼‼‼‼‼‼‼
    Aha 😥😥😥😥
    Na da weiß man doch schon was 2☝️☝️☝️☻☻☻

  5. Es ist eben wie überall. Für die wenigen, schlechten „Kumpels“ müssen dann alle büßen.
    Ich bin kein Motorrad-Fahrer, finde aber das geplante Sonn-/Feiertagsfahrverbot total übertrieben.

  6. Wer kommt am 01.08. mit diesem Protest und unwerem Anliegen mit nach Berlin, wir sind bereits eine große Gruppe Biker aus Sachsen Thüringen und Franken
    Treff 7:45 Uhr Elbepark

    An diesem Tag gibt es auch zahllose andere Proteste in Berlin so das wir vielleicht endlich mal die Million auf die Straße bringen.

  7. DLzG, ich war in Dresden mit einigen Freunden dabei. Mal ganz ehrlich wir waren mit verschiedenen Motorrädern dabei und auch aus ganz unterschiedlichen Orten. Ist es Euer Ernst darüber zu reden wer welches Motorrad fährt? Dann ganz ehrlich, sollte sich mal jeder fragen was einen Biker ausmacht, weder woher man kommt noch die Marke. Ich schließe mich der Meinung derer an, wir stehen alle für eine Sache ein und halten zusammen. Macht nicht den Fehler wie die Politiker und strebt an zu zerbrechen. Reden immer davon wir sind ein Volk und dann kommen Sie nicht mal untereinander als Mensch klar. Beschimpfungen, Hass und ach das kann man alles gar nicht aufzählen. Macht nicht den gleichen Fehler, kommt schon…..

    Gruß Nanny (leidenschaftliche Fahrerin)

    1. Recht haste ,genau das ist es ! Zusammenhalten ist der Punkt. Egal was für Marke oder sonst was .Nur gemeinsam können wir was schaffen. Gemeinsam sind wir eine MACHT !

  8. Ich bin immer wieder erfreut zu lesen, dass Ihr Euch an Wochenenden trefft zu diversen Veranstaltungen. Ich bin kein Biker und gegen ein Fahrverbot für Euch an Sonn-und Feiertagen, aber ich werde immer wieder überwiegend an den Wochenenden durch Euren Lärm belästigt. Das Posen nimmt immer mehr an Fahrt auf, leider. Und dabei steigert sich das Ego bei einigen von Euch ins Unermessliche. Freiheit bedeutet nicht Spass auf Kosten anderer, z.B.Anwohner die Ihr wohlverdientes Wochenende in Ruhe daheim verbringen wollen. Vielleicht schreibt mir einer dazu seine Adresse auf und ich komme dann mal mit meinem Rasenmäher im Minutentakt bei Euch vorbei in dem Moment, wo Ihr mal Ruhe braucht.
    Also haltet bitte den Ball flach in Waldbärenburg an der B170, unnützes Hin-und Herfahren in Ortschaften ist verboten, dazu StVO §30, und es gilt Tempo 50 km/h.

    1. Sorry, leider lesen nicht alle diesen Blog, zum Thema unnützes Hin-und Herfahren,

      eben erst Kennzeichen ************, nach dem persönlichen Gepräch die Erkenntnis, die jungen Herren hatten die Einfahrt zum Campingplatz verpasst, der liegt aber etwa 6 km unweit von Altenberg!
      Wer der tatsächliche Fahrer der Mopeds gewesen ist habe ich nicht geprüft.

      1. Hier kannst Du gern Deine Meinung hinterlassen, dafür sind Kommentarspalten auch da. Es ist aber nicht erlaubt persönliche Daten anderer Menschen zu veröffentlichen. Und Kennzeichen sind persönliche Daten…

        1. Kennzeichen an Fahrzeugen sind keine persönlichen Daten, diese sind dem Halter zugeordnet und nicht mit dem aktuellen Benutzer in Verbindung zu bringen .

          Biker müssen sich der Sicherheit wegen vermummen mit einem Helm und die Fahrzeuge tragen nur am Heck ein Kennzeichen und sind so für eventuelle Kontrollen durch zuständige Behörden nicht sichtbar.

          Die drei jungen Männer habe ich vor Ort gestellt und auf ihr Fehlverhalten in Bezug auf §30 StVO angesprochen . Sorry, da gibt es wohl noch einigen Bedarf an Klärung.

          1. Darf ich mich im Internet über die Fahrweise eines anderen beschwehren?

            Auch ist es fraglich, ob ich mich öffentlich im Netz über die Fahrweise eines anderen beschweren darf. Hierüber hatte das OVG Münster mit Urteil vom 19.10.2017 zu befinden (Az. 16 A 770/17).

            Strittig war diesbezüglich die Internetseite http://www.fahrerbwertung.de, auf dieser es möglich ist, die anderen Verkehrsteilnehmer anhand ihres Kennzeichens die Fahrweise zu bewerten. Die Landesbeauftragte für Datenschutz Nordrhein-Westfalen sah darin einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz.

            „Wir wollen generell keine Online-Pranger, bei denen es um das Verhalten im Alltagsleben geht“, so der Sprecher des NRW-Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit.

            Nach dem OV Münster überwiegt bei der Abwägung das informationelle Selbstbestimmungsrecht der betroffenen Kraftfahrzeughalters gegenüber den Interessen des Plattformbetreibers sowie der Nutzer des Portals, weil eine vollständig anonyme Bewertung von in der Regel privat motiviertem Verhalten für eine unbegrenzte Öffentlichkeit einsehbar sei. Dem stünden keine gewichtigen Interessen der Klägerin und der Portalnutzer und -nutzerinnen entgegen. Insbesondere das Ziel, die Fahrer zur Selbstreflexion anzuhalten, könne auch unter Geltung der Anordnungen erreicht werden.

            Die Internetseite fahrerbewertung.de muss nun so verändert werden, dass man sich registrieren muss und nur der KFZ-Inhaber sich seine Bewertungen anschauen darf. Bei den Bewertungen handelt es sich um personenbezogene Daten, welche geschützt werden müssten. Auch das informelle Selbstbestimmungsrecht wäre eingeschränkt gewesen, weshalb die Änderungen der Internetseite vorgenommen werden musste. Es muss sichergestellt sein, dass auf Grund von Bewertungen etc. keine Rückschlüsse auf den Fahrzeuginhaber gezogen werden können.

            Quelle: https://www.medienrecht-urheberrecht.de/medienrecht/658-darf-ich-fremde-autokennzeichen-im-internet-nennen.html
            —————
            Und damit ist das Thema beendet.

  9. Ungeachtet der datenschutzrechtlichen Gründe bleibt das Thema Belästigung durch Lärm und regelwiedriges Verhalten im Straßenverkehr bestehen. Also, Ball flach halten…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*