Von der Knorpelrampe in die Fangowanne

(csp.) Am Wochenende geht es über die Knorpelrampe, den Luisenhang, durch die Fangowanne und das Freibad. Kenner wissen sofort, wo sie diese Hindernisse finden. |

KSE übersetzt man besser nicht mit Endurofahren für Anfänger. Foto: Olaf Berndt

Es ist Enduro-Zeit. Im Örtchen Feldschlößchen bei Radberg geht es im Wald an der ehemaligen Knorpelschänke zur Sache. Der 700-Einwohner-Ort hat längst einen guten Ruf unter Enduristen, das Rennen findet jährlich und jetzt zum achten Mal statt. Dabei können die Veranstalter regelmäßig auf die Unterstüzung von Grundstückseigentümern, Anwohnern, vielen Helfern sowie der Gemeinden Feldschlößchen, Liegau – Augustusbad, Wachau und Radeberg bauen.

Die Strecke wird für zwei Klassen ausgelegt, gestartet wird in zwei getrennten Wertungsläufen. Eine Renndistanz sind jeweils zwei Stunden. Laut Ausschreibung gibts je 60 Startplätze für die zwei Enduroklassen, außerdem dürfen Bambinis, Junioren und Youngster auf die Strecke.

Renntag ist der Sonnabend. In der Hobby-Klasse geht es ab 11.30 Uhr zur Sache, die Experten starten um 15:00 Uhr. Am Vormittag ist bereits der Enduronachwuchs auf der Strecke.

  • Hier gibts alle Details, den Zeitplan und die Anreiseinfo.

Quelle: Unkorrekt – Dresdner Betrachtungen nach Redaktionsschluss

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Werbung
EMMENRAUSCH
---

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*