Da Penz13.com BMW Racing Team kann feiern

Toye vom Penz13.com BMW Racing Team holt sechsten Rang im 47. Macau Motorcycle Grand Prix

Der 47. Macau Motorcycle Grand Prix im Jahre 2013 ist Geschichte und das Team Penz13.com BMW Racing hatte gleich doppelt Grund zum Feiern: Der US-Amerikaner Jeremy Toye holte einen starken sechsten Rang im Rennen, Teamkollege Herve Gantner wurde bei seinem Debüt in Macau 15. von 32 gestarteten Piloten.

Am Start hatte Toye mit seiner BMW HP4 gleich einige Plätze gutmachen können. Fortan schlug der Amerikaner ein hohes Tempo an und sah sich schließlich in einen harten Fight mit Markenkollege Martin Jessopp verwickelt. Der Brite ging zwar kurzzeitig an Toye vorbei, doch der Penz-Pilot konterte und schnappte sich schließlich Rang sechs.

Gantner hatte ebenfalls einen guten Start erwischt und kämpfte im Mittelfeld des 32 Piloten starken Startfeldes des Macau Motorcycle Grand Prix. Der Schweizer brachte am Ende den starken 15. Platz bei seinem Debüt in der chinesischen Spielerstadt nach Hause.

Nach einem Sturz war der Lauf der Motorräder vorzeitig abgebrochen worden und nur 11 der geplanten 15 Runden kamen in die Wertung. Der gestürzte Pilot blieb unverletzt, nur sein Motorrad lag auf der Ideallinie der Strecke. Den 47. Macau Grand Prix hat der Brite Ian Hutchinson vor Michael Rutter und Gary Johnson gewonnen.

Jeremy Toye, P6, +26,969 Sek.:

Das Ende des Wochenendes war besser als der Anfang. Du kommst hier her und alles ist so schnell, mit einer extrem hohen Pace, darum ist das Setup echt wichtig. Wir hatten da am Anfang etwas Probleme, aber als es so richtig los ging, mit dem Rennen, war es spielerisch wie mit einem Minibike und hat so einen Haufen Spaß gemacht. Ich hatte am Anfang des Wochenendes nicht so viel Spaß, aber das Rennen jetzt habe ich richtig genossen. Ich liebe diese Strecke und ich bin gute Rundenzeiten gefahren. Der sechste Platz ist gut, aber ich bin nicht so ganz happy damit, da das Team einen immensen Aufwand geleistet hat um mir ein Motorrad hinzustellen, mit dem ich im Rennen fahren konnte. Das hat Spaß gemacht. Als Racer aber, wäre ich gern weiter vorn dabei gewesen – ganz klar. Aber dafür, wie wir angefangen haben, und gerade, wie das zweite Qualifying gelaufen ist – Jetzt Platz sechs: machst du Witze? Ich will nächstes Jahr wieder hier sein!

Herve Gantner, P15, +1:35,196 Min.:

Ich hatte einen guten Start – und eine schlechte Pace. Ich wurde 15, bin aber mit meiner Pace nicht wirklich happy. Ich konnte zwar meine schnellste Runde jetzt auf Rennreifen fahren, aber ich wollte mehr. Das Motorrad war wirklich gut, ich muss einfach noch ein Setup finden, welches besser zu mir passt. Nichtdestotrotz: Ich bin happy, alles ist gut.

Rico Penzkofer, Team Chef:

Alles gut! Beide Fahrer sind im Ziel! Herve war zwar nicht bester Newcomer, aber ich denke mit Rang 15 von 32 ist das Top. Mit Jeremy haben wir uns am Anfang schwer getan und das Motorrad von Training zu Training verändert. Gestern zum zweiten Qualfiying hin haben wir uns ein bisschen verrannt beim Fahrwerk. Wir sind dann wieder zurück gegangen und das hat dann im Warmup schon wieder gut geklappt, im Rennen noch besser. Da ist er es ruhig angegangen, um einfach zu schauen, was das Motorrad kann. Von den Zeiten her, die er dann gefahren ist, hätte er sogar um Rang vier mitfahren können. Alles in allem ist der sechste Platz also mehr als ok.

Quelle: Penz13.com Racing Team und highsidePR – Toni Börner

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Werbung
Biebrach und Morgenstern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*