Sicherheitsfeature zum Nachrüsten – Reifendruckwarner von Polo

Ursprünglich nur als Ausstattungsfeature von Oberklassemodellen verfügbar, bietet Polo nun ein Reifendruck-Kontrollsystem an, das universell an allen Motorrädern eingesetzt werden kann –

Das von Polo vertriebene System TireMoni TM 4100 arbeitet mit zwei Sensoren, die anstelle der Ventilkappen aufgeschraubt werden. Drahtlos werden die Daten an eine im Cockpit montierte Kontrolleinheit übertragen.

Das Display zeigt permanent die in Vorder- und Hinterreifen herrschenden Drücke an. Beim Erreichen eines individuell einstellbaren Grenzdrucks löst das System einen optischen bzw. akustischen Alarm aus.

Nicht nur zur Warnung vor plötzlichem Druckverlust kann der TireMoni dienen, sondern auch zur permanenten Überwachung des Fülldrucks im Hinblick auf einen optimierten Kraftstoffverbrauch oder möglichst geringen Reifenverschleiß.

Ergänzend zu den Druckwerten lässt sich über den TireMoni auch die aktuelle Temperatur der Reifen abfragen.

Das System arbeitet mit wechselbaren Batterien, so dass auch die Sensoren nicht wegen erlahmender Stromversorgung getauscht werden müssen. Die etwa 10 Gramm schweren Geber sind mit einer Diebstahlsicherung ausgestattet.

Der Preis für den TireMoni TM 4100 beträgt 149,90 Euro

Weitere Informationen

Quelle: Tourenfahrer.de

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Werbung unserer Partner und Sponsoren >>>

geklaute-motorraeder.de

This article has 2 Comments

  1. Ein solches Sicherheitssystem kann ich nur jedem Empfehlen.

    Seit 2005 fahre ich schon mit einem solchen System am Motorrad. Nach einem kritischen Erlebnis mit einem Plattfuß ist es eine beruhigende Sache.

    Allerdings kann ich dieses System nicht empfehlen. Viel besser ist da das System der Firma Tyre Moni. Es ist viel kompakter. Ich hatte den kleinen Empfänger mit einem guten Klettband auf der Gabelbrücke angebracht. Die Zuverlässigkeit ist top. Genauigkeit in 0,07 bar schritten. Was bei den Sensoren allerdings zu ignorieren ist, ist die Temperaturmessung. Eine Messung am Ventilkopf ist nicht valide!

    Ansonsten nur zu empfehlen. – Akustische, Optische und haptische (Vibration) Warnung bei Über- oder Unterschreitung der eingestellten Drücke oder Temperaturen.

    wer mehr darüber wissen möchte kann mich gern über die Fahrschule kontaktieren. http://www.leipziger-fahrschule.de

    Viele Grüße aus Leipzig,

    Steven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*