Schutzbleche an Leitplanken

(cs). Neuer Unterfahrschutz für Leitplanken, der Motorradfahrern das Leben retten kann, ist Staatssekretär Roland Werner aus dem Verkehrsministerium ein wichtiges Anliegen.

So wichtig, dass er selbst gern die Gelegenheit nutzt, die Arbeiten in Augenschein zu nehmen und für die Installation der Bleche zu werben. Letzte Woche hat er den Schraubenschlüssel selbst in die Hand genommen und auf einem Straßenstück zwischen Tanneberg und Deutschenbora symbolisch geholfen, den zehnten Kilometer Unterfahrschutz zu komplettieren. “Wir werden die Ausrüstung vorhandener Schutzplankensysteme mit Unterfahrschutz fortsetzen, um die Verkehrssicherheit für Motorradfahrer weiter zu erhöhen”, sagte Werner.

Dabei forderte er Motorradfahrer auf, weitere Strecken zu nennen, an denen das nötig ist. Die Vorschläge können per e-Mail ans Ministerium geschicht werden. Die Mailadresse lautet: motorradsicherheit@smwa.sachsen.de.

Das längste sächsische Straßenstück mit dem Unterfahrschutz befindet sich übrigens an der Bundesstraße 283, die unter anderem Aue und Klingenthal miteinander verbindet. An weiteren 28 Straßenkilometern in Sachsen sind die Stützen der Leitplanken mit Schutzpolstern versehen. Die sind zwar nicht so gut wie die Schutzbleche, die man unter anderem im Müglitztal bewundern kann, aber sie helfen auch, das Verletzungsrisiko bei Stürzen zu senken.

Quelle: Christoph Springer von Unkorrekt – der DNN-Blog

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Werbung unserer Partner und Sponsoren >>>

Sächsische Schweiz aktiv erleben- Paddeln auf der Elbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*