Anklage nach tödlichem Motorradunfall

(csp.) 2.781 Verkehrstote hat das Statistische Bundesamt im vergangenen Jahr in Deutschland registriert. Neun Prozent mehr als 2021. Um einen davon geht es im Amtsgericht Dippoldiswalde. |

motorradunfall dippoldiswalde
Mit diesem Motorrad war ein 24-Jähriger unterwegs. Er starb bei einem Unfall, sein Unfallgegner wurde wegen fahrlässiger Tötung angeklagt.

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen einen 86-Jährigen Anklage erhoben. Die Ermittler werfen dem Mann fahrlässige Tötung vor. Das Opfer – ein 24-jähriger Motorradfahrer.

Es passierte am 16. Oktober 2022 auf der B 170. Der Autofahrer fuhr mit seinem VW-Bus auf der Bundesstraße. Er kam von Karsdorf, war in Richtung Oberhäslich unterwegs und wollte nach links auf die Kreisstraße 9022 in Richtung Hermsdorf abbiegen. Dabei soll er den entgegenkommenden 24-Jährigen auf seiner KTM übersehen haben. Das Zweirad krachte in die Seite des Autos, der Fahrer starb an der Unfallstelle.

Der 86-Jährige hat sich nicht zu dem Tatvorwurf geäußert, berichtet die Staatsanwaltschaft. Verhandelt werden soll der Fall vor dem Amtsgericht in Dippoldiswalde, einen Termin dafür gibt es noch nicht. Zunächst muss das Amtsgericht die Anklage zulassen und dann einen Termin für die Hauptverhandlung festlegen.

 

 


Werbung unserer Partner und Sponsoren >>>

Kfz-Sachverständigenbüro Tino Seifert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert