Neue Sonderausstellung eröffnet – Textil- und Rennsport-Museum Hohenstein-Ernstthal würdigt Lebenswerk von Siegfried Merkel

Nach den ersten zwei Corona-Jahren mit nur eingeschränktem Museumbetrieb war es Mitte März endlich soweit, dass das Textil- und Rennsport Museum Hohenstein-Ernstthal, kurz TRM-HOT, seine lange geplante doch immer wieder verschobene Sonderausstellung „Leben in zwei Takten – der Rennfahrer und Restaurator Siegfried Merkel“ eröffnen konnte. |

Die Zeit des Wartens hatte zumindest einen positiven Nebeneffekt, denn da Siegfried Merkel am 6. März seinen 80. Geburtstag feierte, war die Eröffnung ein passendes Geburtstagsgeschenk für den Zwickauer Ex-Rennfahrer.

Neben den geschichtsträchtigen Exponaten der Dauerausstellung ergänzt die besagte die Sonderschau das Museumsportfolio auch in Bezug auf das Jubiläum „100 Jahre Motorradbau in Zschopau“ perfekt. Denn auch der DDR-Rennfahrer der 1960er- und 1970-Jahre fuhr natürlich auf MZ.

Im Jahr 2000 schwang sich Siegfried Merkel in der Klassik-Szene erstmals wieder in den Sattel einer Rennmaschine, natürlich einer 125er-MZ, und blieb ihr für 20 Jahre treu. Doch auch als Restaurator verdiente sich Siegfried Merkel seit seinem Comeback-Jahr einen wohlklingenden Namen und hielt so manche MZ am Laufen.

Die Sonderausstellung „Leben in zwei Takten – der Rennfahrer und Restaurator Siegfried Merkel“ zieren drei Ex-Siegfried-Merkel-Motorräder, eine 125er-MZ-RE des Baujahres 1963 sowie zwei sogenannte „Neckermann-MZ“, die gegen Ende der 1960er-Jahre vom westdeutschen Versandhaus-Konzern für harte Devisen importiert und an West-Rennfahrer verkauft wurden. Sie alle hat Siegfried Merkel sorgfältig restauriert, teilweise selbst gefahren und schließlich wieder veräußert.

Die Merkel-MZ von 1963 landete schließlich dauerhaft im Textil- und Rennsport Museum Hohenstein-Ernstthal, wozu die Museumsleiterin Marina Palm bei der feierlichen Eröffnung sagte: „Dank auch einiger Fördergelder, konnten wir eine MZ von Herrn Merkel ankaufen und haben dazu zwei Leihgaben von sogenannten Neckermann-MZ erhalten. Diese können wir nun unseren Gästen zusammen mit weiteren Ausrüstungsgegenständen und Accessoires präsentieren und freuen uns, dass uns Herr Merkel bei der Ausgestaltung so tatkräftig unterstützt hat.“

Die Sonderausstellung „Leben in zwei Takten – der Rennfahrer und Restaurator Siegfried Merkel“ geht vorerst bis mindestens zum 31. Oktober 2022, könnte gegebenenfalls aber auch noch verlängert werden. Das Textil- und Rennsport Museum Hohenstein-Ernstthal hat täglich außer montags von 13:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 5 Euro, ermäßigte Eintritts- sowie Familien- und Gruppenkarten sind entsprechend günstiger.

Weitere Infos gibt es der Homepage www.trm-hot.de.


Über das TRM-HOT:
Wie es sich für eine traditionsreiche Rennstadt gehört, besitzt auch Hohenstein-Ernstthal ein Motorsport-Museum. Auf Grund der ebenfalls großen Tradition Hohenstein-Ernstthals in Sachen Textilindustrie wurde am 26. Mai 1995, auf den Tag genau 58 Jahre nach dem ersten „Badberg-Vierecks-Rennen“ in Hohenstein-Ernstthal das Textil- und Heimatmuseum eröffnet. Nach der schrittweisen Erweiterung mit einer Dauerausstellung zur Geschichte des Sachsenrings erhielt es 2001 seinen heutigen Namen Textil- und Rennsport Museum Hohenstein-Ernstthal, kurz TRM bzw. TRM-HOT.
In der Motorsport-Dauerausstellung dokumentieren rund 25 Motorräder aus allen Epochen sowie ein DDR-Formel-Rennwagen die technische Entwicklung der Rennfahrzeuge – darunter natürlich auch IFA-DKW, MZ sowie Eigenbau-Rennmaschinen, wie sie zu Zeiten des reinen DDR-Rennsports gefahren wurden.
Hinzu kommen verschiedene Themengebiete wie der „Kleine Sachsenring“ 1949 bis 1960, die Rad-WM 1960, Frauen am Ring, der Kampf MZ gegen Honda, Organisatoren und Helfer an der Strecke, Risiken und Unfälle, die Entwicklung der Minibikes sowie die Sicherheit der Rennfahrer.
Des Weiteren vermitteln ein Sachsenring-typischer Hochsitz und ein den 1960er-Jahren nachempfundener Campingplatz das ganz besondere Sachsenring-Flair.
Alte Rennprogramme, Plakate, Siegerpokale und Siegerkränze, Rennbekleidung und Helme ergänzen die Dauerausstellung.
Im Kinobereich sind sechs Filme aus den verschiedenen Epochen zu sehen.
Durch immer wieder wechselnden Sonderausstellungen und Veranstaltungen zu Sonderthemen ist das Textil- und Rennsportmuseum Hohenstein-Ernstthal immer wieder aufs Neue einen Besuch wert. Das TRM-HOT befindet sich in der Antonstraße 6 der Rennstadt und hat von Dienstag bis Sonntag jeweils von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Infos unter www.trm-hot.de.

Kontakt:
Textil- und Rennsport Museum Hohenstein-Ernstthal
Frau Marina Palm
Antonstr. 6
D – 09337 Hohenstein-Ernstthal
Tel: +49 (0)3723 47711
E-Mail: info@trm-hot.de

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Werbung unserer Partner und Sponsoren >>>

BMW-Motorradzentrum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.