Max Neukirchner, MZ und MOTO2: Die Zukunft hat begonnen?

Max testete am Montag nach dem Moto-GP-Rennen in Valencia erstmals seine MOTO2 MZ-RE. Am Dienstag und Mittwoch gingen die Testfahrten im Rahmen einer Bike-Promotion-Veranstaltung in Aragon weiter. Jetzt werden die gewonnenen Erkenntnisse ausgewertet, um in den nächsten Monaten ein optimales Motorrad für Max zu entwickeln.

Max: „Am Montag war ich nach den ersten Runden geschockt. Mein Superbike hatte circa 100PS mehr am Hinterrad und auch die Platzverhältnisse waren komplett anders. Ich musste meinen Fahrstil zum dritten Mal in diesem Jahr umstellen. Jetzt kann ich aber endlich wieder mit viel Kurvenspeed fahren, was mir sehr entgegen kommt. In Valencia und Aragon ging es darum, dass wir das Bike kennen und verstehen lernen.

Die Basis stimmt, aber wir haben über den Winter viel Arbeit vor uns. Die Zusammenarbeit mit meinem neuen Technik-Ingenieur Marco Nicotari lief ausgezeichnet. Er versteht mich und kann meine Wünsche im Rahmen der Möglichkeiten sofort umsetzen. Die Strecke in Aragon gefällt mir sehr gut. Ich war noch nie zuvor dort und bin am Dienstag viel mit einer Standard-CBR 600 unterwegs gewesen, um die Strecke kennenzulernen. Am Mittwoch bin ich mit der MOTO2 MZ auf sehr ansprechende Rundenzeiten gekommen, und es hat großen Spaß gemacht. Leider war die Wetterbedingung alles andere als optimal. Danke an Thomas Thieme von der Bike-Promotion, der uns diesen Test ermöglicht hat. Ich werde im neuen Jahr die Möglichkeit wahrnehmen, die mir unbekannten Strecken in Europa bei deren Veranstaltungen kennenzulernen.“

Video auf Gaskrank.tv

Quelle: Offizielle Website von Max Neukirchner

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Werbung unserer Partner und Sponsoren >>>

Organspenden retten Leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*