Gremium MC bleibt verboten

(cs.) Es ist aus und es bleibt dabei. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute das Verbot des Germium MC bestätigt. Die Begründung: Der sächsische Regionalverband des „Rockerclubs“ hat Ziele verfolgt, die gegen die Strafgesetze verstoßen –

Das Verbot gilt für die Chapter in Dresden, Plauen, Chemnitz, die Nomads Eastside aus Brandenburg und die Supporter „Härte Plauen“.

Mitte 2013 hat das sächsische Innenministerium den Club verboten und dies unter anderem mit gewalttätigen Aktionen begründet. Es folgten Durchsuchungen, sieben Stunden lang beschäftigten sich die Ermittler zum Beispiel mit dem Clubhaus der so genannten Rocker an der Werner-Hartmann-Straße im Dresdner Industriegelände. Auch das Chemnitzer Clubhaus wurde damals unter die Lupe genommen.

Die Behauptung der Rocker, es habe gar keine Chapter ion Dresden, Chemnitz und anderswo in Sachsen gegeben, glaubten die Richter nicht. Schließlich habe der Präseident des Führungschapters in der Landeshauptstadt diese Funktion ausgeübt. Und der Regionalverband Sachsen samt seinem Sprecher habe sich nie von den Gewalttaten Ende 2011 distanziert, so die Richter weiter. Damit blieb es beim Gremium-Verbot.

Es gibt keine Möglichkeit für „Gremium“, gegen das Urteil vorzugehen.

Quelle: Christoph Springer – Unkorrekt – der DNN-Blog

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Werbung unserer Partner und Sponsoren >>>

Organspenden retten Leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*