Ein Resümee zur Saison über das Motorradrennsport-Talent Lennox Lehman aus Dresden

Insgesamt nahm der KTM Pilot Lennox Lehmann aus Dresden an 26 Rennen teil – 16 Rennen in der World Supersport 300 und 10 Rennen in der IDM Supersport 300 – eine Nachbetrachtung… |

Die Saison 2022 ist für Lennox Lehmann und sein Freudenberg KTM – Paligo Racing Team in Portimao zu Ende gegangen. Es war ein vollgepacktes Jahr, denn neben der ersten Saison in der World Supersport 300 absolvierte Lennox Lehmann noch IDM Läufe. Insgesamt nahm der KTM Pilot an 26 Rennen teil – 16 Rennen in der World Supersport 300 und 10 Rennen in der IDM Supersport 300.

Nach zwei Meistertiteln in der IDM Supersport 300, war die Meisterschaft für Lennox Lehmann ein gewohntes Terrain. Zudem ist das beste Training für einen Motorradfahrer, an Rennen teilzunehmen. Daher wurden IDM Läufe zwischen denWM Läufen gerne genutzt. Die IDM Läufe wurden nicht nur als lockere Trainingseinheit von Lennox Lehmann betrachtet. Insgesamt sieben Podestplätze konnte der junge Dresdner auf seiner KTM in der IDM Supersport 300 einfahren. Auf dem Lausitzring und dem Schleizer Dreieck konnte er sich jeweils über einen Saisonsieg freuen. Zudem gab es einen 2. Platz und vier 3. Plätze. Am Ende der IDM Supersport 300 Saison wurde Lennox Lehmann Vierter, trotz vier fehlender IDM Läufe.

Gleich zu Beginn der World Supersport 300 gelang Lennox Lehmann ein Paukenschlag. Im Motorland Aragon wurden von Startplatz 25 aus zwei 3. Plätze eingefahren. Dieser Erfolg sorgte nicht nur im Fahrerlager für Aufmerksamkeit, sondern auch in den Medien. Lennox Lehmann ist eine sagenhafte Aufholjagd geglückt. Solche Aufholjagden sollten sich fortan durch die Saison ziehen.

Einen Großteil der Rennstrecken musste der Freudenberg Pilot erst einmal kennenlernen, nur Most, Assen und Barcelona waren keine Unbekannten. Daher war das gesamte Rennwochenende ein Lernprozess, dem er sich stellen musste. Oft blieben dann nur die hinteren Startreihen, umso erstaunlicher,mit welchem fahrerischem Talent Lennox Lehmann sich immer wieder nach vorne kämpfen konnte. In Misano konnte der 16-jährige KTM Pilot trotz seiner immer noch angeschlagenen Schulter, resultierend aus dem Sturz in Estoril, im zweiten Rennen die schnellste Runde in der World Supersport 300 einfahren. Ende Juli im Autodrom Most wurde erneut ein dritter Platz eingefahren.

Lennox Lehmann hat die Saison in derWorld Supersport 300 als Neunter beendet und konnte damit die Erwartungen seines Teams übertreffen. Alles in allem war die Saison also ein sehr guter Einstand in die Weltmeisterschaft.

Lennox Lehmann (Freudenberg KTM – Paligo Racing): „Es war eine coole aber auch anstrengende Saison 2022. Mit den Ergebnissen bin ich im Großen und Ganzen zufrieden. Besser geht natürlich immer.

Ich möchte mich auf diesemWeg auch noch einmal bei allen Sponsoren und Partnern für das Vertrauen in mich bedanken. Bei mir liegt der Fokus nun auf der Vorbereitung für die Saison 2023. Ich werde noch einmal in der World Supersport 300 an den Start gehen um mir meinen Traum vom Gewinn des Weltmeistertitels zu erfüllen.“

 


Alle Artikel zum Thema – Motorradrennsport

Werbung unserer Partner und Sponsoren >>>

Kfz-Sachverständigenbüro Tino Seifert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert