27. Zschorlauer Dreieckrennen am 13. und 14. Juli 2024

Zschorlau wird wieder Mekka für Classic-Liebhaber – erneut viel Renn-Prominenz bei den Demo-Rennen für historische Renntechnik am 13. und 14. Juli in Zschorlau bei Aue |

Die Demonstrationsfahrten für historische Rennfahrzeuge auf dem Zschorlauer Dreieck bei Aue sind ein absoluter Dauerbrenner.
In diesem Jahr kommen diese am 13. und 14. Juli zum nun schon 27. Mal zur Austragung. 1997 wurde die Traditionspflege vom 1. Auer MSC begonnen und hat sich über die Jahre zur Pflichtveranstaltung für Liebhaber des Klassik-Rennsports entwickelt.

„Wir sind stolz und glücklich zugleich, dass unser Classic Grand Prix nach wie vor einen so guten Anklang findet, sowohl bei den Fahrern, wie auch seitens der Fans“, ist der Vorsitzende des erneut gastgebenden 1. Auer MSC e. V. im ADAC, Rainer Pommer, bereits voller Vorfreude.

Im fast gleichen Atemzug verweist er darauf, dass die Starterfelder zum jetzigen Zeitpunkt bereits wieder sehr gut gefüllt sind.

 

Dabei ist der „Classic Grand Prix Zschorlau“ ebenso ein Fest für Interessenten an der historischen Renntechnik wie auch für Fans einstiger Idole. Und davon kann der umtriebige Auer Motorsportclub in diesem Jahr wieder etliche begrüßen. Angeführt wird das Aufgebot von den beiden 50-ccm-Vize-Weltmeistern Aalt Toersen aus den Niederlanden und Rolf Blatter aus der Schweiz sowie dem ehemaligen GP-Sieger Ingo Emmerich. Ebenfalls in Aktion zu erleben sein werden die ehemaligen DDR-Rennfahrer Rainer Richter, Stefan Tennstädt, Thomas Wittig, Gerold Meißner, Ralf Schaum sowie weitere. Als Gäste zur Veranstaltung kommen voraussichtlich zum Beispiel Heinz Rosner, Bernd Köhler, Jürgen Lenk, Frank Wendler, Bernd Dörffeldt, Wolfgang Rösch, Bernd Meyer und Jürgen Hofmann. Zu ihnen gesellen sich erstmals als Ehrengäste die ehemalige 80-ccm-Rennamazone Inge Arends und der Ex-Pro-Superbiker Thomas Franz.

Auch in diesem Jahr beginnt der „Classic Grand Prix“ in Zschorlau am Samstag, dem 13. Juli, wieder 12:00 Uhr mit dem ersten Durchgang der Dem-Läufe aller zehn Klassen und am Abend gibt es ab 19:00 Uhr im Festzelt wieder das beliebte Rennfahrertreffen. Am Sonntag, dem 14. Juli, beginnt das Programm mit dem nächsten Durchgang der Demonstrationsfahrten 8:00 Uhr, auf den ab Mittag der dritte und letzte folgt. In der Mittagspause gibt es wieder die Autogrammstunde mit den prominentesten Teilnehmern im Festzelt. Der Eintritt kostet am Samstag 6 Euro und am Sonntag 10 Euro.


Werbung

ALMOTO Motorrad Reisen

This article has 2 Comments

  1. als Teilnehmer von 1964 freue ich mich schon jetzt alte Freunde von damals wieder zu sehen. Auf ein gesundes Wiedersehen Ronald Diersch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert