Auch für Sachsen denkbar? Flexible Leitpfosten in gefährlichen Kurven

In besonders gefährlichen Kurven auf beliebten Motorradstrecken tauscht die Straßenbaubehörde des Landes Nordrhein-Westfalen die Leitpfosten gegen flexible Exemplare aus –

Das Verletzungsrisiko bei einem Anprall soll durch diese Maßnahme verringert werden. Neben den Leitfosten werden auch die Kurvenrichtungstafeln aus Metall gegen flexible Kunststoffpfosten ausgetauscht. Durch ihre rot-weiße Färbung haben die elastischen Pfosten eine hohe Signalwirkung, die durch eine reflektierende Oberfläche noch verstärkt wird.

Ihre Nachgiebigkeit verdanken die innovativen Poller einer wippenden Verankerung. Dennoch sind sie mit den Fundamenten der üblichen Leitpfosten voll kompatibel, so dass der Austausch einfach und kostengünstig vorgenommen werden kann. Der Preis für einen so genannten Flexipoller beträgt rund 40 Euro.

Bis zum kommenden Frühjahr sollen im gesamten Bundesland 500 Leitpfosten getauscht werden. Nach der L427 bei Solingen sollen zahlreiche weitere Strecken im Sauerland, an der Sieg und in der Eifel mit den Sicherheitspfosten ausgestattet werden: L107, L427, L438, L433 (im Bereich Velbert), L310 (nördlich Odenthal), L249 (Nideggen-Heimbach), L520 (Sendenhorst), L874 (Nottuln-Havixbeck)

Weitere Informationen

Quelle: Tourenfahrer.de

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Werbung unserer Partner und Sponsoren >>>

Kinderheimausfahrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*