Team Freudenberg startet in Junioren Weltmeisterschaft

Das Freudenberg Racing Team startet in der Saison 2016 in der FIM CEV Repsol Junior World Championship und steigt damit in die Weltmeisterschaft auf –

Zusammen mit dem amtierenden deutschen Moto3-Standard Meister Tim Georgi soll der nächste Schritt in Richtung der „großen“ Moto3™ Weltmeisterschaft im Grand Prix Sport gemacht werden.

Das Freudenberg Racing Team aus dem sächsischen Bischofswerda kann auf eine lange und erfolgreiche Geschichte in der Nachwuchsförderung im deutschen Motorradrennsport zurückblicken. Insgesamt zu sieben Meistertiteln, darunter einen Europameister, hat es in den letzten Jahren unter der Leitung von Michael und Carsten Freudenberg gereicht. Das Vater-Sohn-Gespann, welches den Einsatz leitet, kann selbst zusammen ebenso auf fünf deutsche Meister-Titel aus der eigenen aktiven Rennsportzeit zurückblicken.

Der Schritt in die FIM CEV Repsol Junior World Championship ist für die Mannschaft daher nun der logische Schritt: Mit dem amtierenden Meister Georgi soll die nächste Stufe vor erreichen des Grand Prix Zirkus gemeistert werden. Der 15-jährige Berliner wird dabei eine KTM RC 250 GP Maschine einsetzen, die das Team bereits im Werk in Mattighofen, Österreich, abgeholt hat. Demnächst stehen die ersten Testfahrten auf den spanischen Pisten von Valencia, Barcelona, Aragón und Co. an.

Freudenbergs wollen mit diesem Schritt in die FIM CEV Repsol Junior World Championship damit auch das Bindeglied zwischen der nationalen deutschen Meisterschaft und der Grand Prix Weltmeisterschaft liefern.

In der Szene des Deutschen Motorradrennsportes wird es 2016 einige Umstrukturierungen geben. Im Northern European Cup, veranstaltet und ausgetragen durch den ADAC, wird sich vor allem auf die Nachwuchsarbeit konzentriert und in den Klassen Moto3 GP und Moto3 Standard gefahren. Der NEC startet dabei im Rahmen der MotoGP™ Weltmeisterschaft, der MOTUL FIM Superbike Weltmeisterschaft und der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft vorrangig auf Rennstrecken, die auch im Grand Prix Zirkus genutzt werden.

Des Weiteren stehen im Freudenberg Racing Team noch die zwei Yamaha R1M zur Verfügung, mit denen Lukas Trautmann in seiner ersten Saison im letzten Jahr den dritten Gesamtrang der Superstock 1000 Klasse einfahren konnte, darunter einige Siege. Trautmann ist ins Superbike Werksteam von Yamaha gewechselt, seine Vorjahresbikes würde das Freudenberg-Team interessierten Piloten für Einzeleinsätze in der Superbike-IDM zur Verfügung stellen. Erste Gespräche über mögliche Gaststarts in der IDM Superstock laufen bereits.

Das Team Freudenberg war am Wochenende auf der Motorradmesse „Sachsenkrad“ in Dresden zu Gast und hat sich dort auch als Team vorstellen und präsentieren können.

Carsten Freudenberg – Team Manager:
„Wir haben viele erfolgreiche Jahre in der Nachwuchsarbeit in der internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft absolviert und dabei sieben Meistertitel – plus den Europa-Meister mit Karel Hanika – eingefahren. Mit Tim Georgi stellen wir den amtierenden deutschen Meister in der Moto3-Standard Klasse. Für uns ist es daher der logische Schritt, neben dem neuen Northern European Cup (NEC), uns auf die Junioren-Weltmeisterschaft zu konzentrieren. Wir werden alle Rennen in dieser Meisterschaft anpeilen und wollen so oft es geht im NEC an den Start gehen!“

Tim Georgi -Moto3-Standard Champion 2015 – Fahrer:
„Wir haben jetzt eine neue KTM bekommen und erhalten aus Mattighofen gute Unterstützung mit Material für die Junioren-Weltmeisterschaft. Dort will ich versuchen, gute Ergebnisse zu erzielen und möglichst in die Punkte zu fahren. Ich werde auf jeden Fall mein Bestes geben. Mittlerweile bin ich auch wieder ganz fit nach meinem Sturz von Hockenheim. Ich stehe wieder voll im Training und habe auch keine Probleme mehr. Auch in der NEC wollen wir dort mit fahren, wo wir keine Überschneidungen haben – und dann halt dort versuchen zu gewinnen oder wenigstens das Podium zu erreichen. Wir werden jetzt bald in Spanien testen, da sind einige angesetzt, um alle Strecken kennen zu lernen, da ich die ja fast alle nicht kenne. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Team Freudenberg und der gesamten Crew. Ich denke, dass das eine richtig geile Saison wird und ich kann es kaum mehr erwarten.“

Quelle:

www.racing.freudenberg-biw.de

Freudenberg Racing Team

Teamchef: Michael & Carsten Freudenberg
Pressekontakt:
Toni Börner – info (at) highside.de

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Werbung
Hümmerich
---

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*