Straffere Strukturen – Kawasaki gliedert Motorradsparte aus

In einer Presseerklärung kündigte Kawasaki Heavy Industries an, die Motorradsparte 2021 aus dem Konzern auszugliedern. Der Vorgang ist Teil einer umfassenden Restrukturierung. |

Künftige Stellung der Motorradsparte von KHI (Grafik KHI)

Kawasaki Heavy Industries gilt als führender Maschinenbaukonzern Japans. Er umfasst Sparten für Schiffbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Fahrzeugbau, Maschinen- und Energieanlagenbau sowie weitere Geschäftsfelder. Außerhalb Japans ist KHI vor allem für seine Motorradsparte bekannt. Und genau diese soll nun gemeinsam mit der Motoren- und Eisenbahnsparte im kommenden Jahr ausgegliedert werden.

Die Motorradverkäufe in Südostasien sind aufgrund der Corona-Pandemie stark zurückgegangen, wodurch sich die Rolle des Motorradbereich, zudem auch die Powersports-Geräte zählen, als größter Verlustbringer des Konzerns weiter verfestigte. Zusätzliche Probleme sieht Kawasaki für seine einzige Sparte, die sich direkt an den Endverbraucher wendet, mit einer alternden Kundenbasis sowie den immer strengeren Umweltauflagen. Das Unternehmen rechnet in diesem Geschäftsfeld für das laufende Geschäftsjahr mit einem Betriebsverlust von etwa fünf Milliarden Yen, was rund 41 Millionen Euro entspricht. Das Outsourcing steht im Kontext einer umfassenderen Restrukturierung des Konzerns. KHI erhofft sich durch die Neugliederung straffere Strukturen und effizientere Entscheidungswege.

Trennen möchte sich Kawasaki von der Motorradsparte jedoch nicht. Vielmehr sollen Kooperationen mit anderen Herstellern gesucht und neue Geschäftsfelder, etwa im Bereich der Elektromobilität, erschlossen werden. Kawasaki-Präsident Hashimoto Yasuhiko sagte auf einer Pressekonferenz, er hoffe, dass die Motorradsparte künftig wieder einen positiven Beitrag zum Konzernergebnis leisten werde.

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Werbung unserer Partner und Sponsoren >>>

Sächsische Schweiz aktiv erleben- Paddeln auf der Elbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.