Penz13.com mit zwei Bikes zum Saisonfinale nach Le Mans

Am Wochenende vom 20./21. September steigt auf dem Circuit Bugatti in Le Mans das Saisonfinale der FIM World Endurance Championship mit dem 24-Stunden-Klassiker schlecht hin. Das Penz13.com Racing Team wird dabei mit zwei Motorrädern an den Start gehen –

Die Zielsetzungen könnten dabei nicht unterschiedlicher sein: Während die Superstock-Maschine von Penz13.com Franks Autowelt Racing in der Gesamtwertung nur neun Punkte auf den Titel fehlen, wird die Open-BMW S 1000 RR vor allem den Anspruch haben, die Tortur von „Einmal-um-die-Uhr“ als Test unter realen Rennbedingungen für 2015 anzugehen.

#13: Penz13.com Franks Autowelt Racing Team / Superstock: Nach Heim-Sieg gestärkt zum Titel-Angriff

Beim Heimrennen der Mannschaft um Teamchef Rico Penzkofer wurde Geschichte geschrieben: In der etropolis Motorsport Arena Oschersleben stand erstmals in Langstrecken WM ein Superstock Motorrad auf der Pole Position. Mit Markus Reiterberger (GER), Bastien Mackels (BEL) und Pedro Vallcaneras (ESP) konnte in der Magdeburger Börde schließlich mit Gesamtrang vier im Rennen auch der Klassensieg aus dem Vorjahr wiederholt werden.

In Le Mans werden Reiterberger und Mackels fehlen, der Termin kollidiert mit dem Finale der Deutschen Meisterschaft. Neben Vallcaneras wird der Langstreckenerfahrene Belgier Didier van Keymeulen zum Team stoßen, außerdem kehrt der Brite Steve Mercer zur Mannschaft von Penz13.com zurück. Mercer fuhr bereits 2013 die Endurance WM für das sächsische Team und feierte mit Platz 8 in der Superstock TT auf der Isle of Man das beste Tourist Trophy Ergebnis seiner Laufbahn – und das des Teams bei diesem Rennen.

Bei den 24 Stunden von Le Mans steht für die Superstock-Truppe viel auf dem Spiel: Insgesamt 60 Punkte sind in diesem Rennen maximal noch zu holen. Derzeit liegt Penz13.com Franks Autowelt Racing Team mit 73 Punkten auf dem zweiten Gesamtrang, nur neun Punkte hinter den Führenden des Junior Teams LMS Suzuki. Rein rechnerisch können noch neun Teams den Titel holen. Über den Verlauf eines Tages, von Samstag, 20. September 2014, 15:00 Uhr, bis Sonntag, 21. September 2014, 15:00 Uhr, darf sich daher keine Sekunde ausgeruht werden.

Im Jahre 2012 hatte diese Mannschaft bereits die FIM World Endurance Superstock Cup Trophy gewonnen und durfte sich erstmals Weltmeister nennen.

#31: Penz13.com Racing Team / Open: Weichen für die Zukunft stellen

In Le Mans wird das Penz13.com Racing Team in der Open-Klasse neu aus der Taufe gehoben. Ebenfalls auf BMW S 1000 RR Maschinen unterwegs, wird dies ein erster Test unter vollen Rennbedingungen. Die Bikes sind auf EWC-Standard (Superbike-Klasse, Schnellwechselanlagen etc.) vorbereitet worden, das Team liebäugelt mit einem Aufstieg in die „große“ Klasse ab 2015.

Beim Finale 2014 wird Jason Pridmore die Open-Mannschaft anführen. Der erfahrene US-Amerikaner hat dem Penz-Team seit Le Mans 2012 immer wieder treue Dienste geleistet und gehört zum Inventar der Truppe. Pridmore feierte mit der Mannschaft 2012 den Superstock-WM-Titel, auch zum Gewinn der 8 Stunden von Deutschland im letzten Jahr trug er bei.

Mit Sylvain Barrier begrüßt die Mannschaft einen aktuellen eni FIM Superbike World Championship Piloten in ihren Reihen. Der Franzose tritt für BMW Motorrad Italia in der WSBK-EVO-Klasse an und hat dort den vierten Gesamtrang inne. Aufgrund von Verletzungen hatte Barrier allerdings insgesamt zwölf Saisonrennen auslassen müssen, arbeitete sich in nur vier Events mit acht Läufen auf diesen Zwischenrang nach vorn.

Glenn Allerton rundet die internationale Truppe ab. Der Australier gewann 2008 und 2011 seine nationale Meisterschaft der Superbike-Klasse in „Down-Under“ und ersetzte Barrier in der Superbike WM beim Saisonauftakt auf Phillip Island.

Rico Penzkofer, Teamchef:
„In Le Mans haben wir dieses Jahr ein immenses Programm vor uns, wir werden gleich zwei BMW S 1000 RR Teams einsetzen. Eine solche Situation hatten wir in den Anfangstagen unserer Mannschaft schon einmal und ich glaube, dass wir das auch heute wieder zusammen stemmen können. Allerdings wird es dieses Mal etwas anders aussehen und die Zielsetzungen sind gänzlich andere.“

„In der Superstock-Klasse heißt das Ziel klar zu versuchen, den Titel wieder zu gewinnen. Das ist uns 2012 schon einmal gelungen, 2011 waren wir Vize, 2013 Dritte. Die Konkurrenz und die Distanz über 24 Stunden sind hart und alles kann passieren, aber die gesamte Truppe ist hochmotiviert und wir hoffen, dass wir auch wieder etwas Glück haben können, denn das gehört im Rennsport immer dazu.“

„Bei der Open-Mannschaft testen wir quasi für 2015 unter realen Rennbedingungen. Wir denken schon längere Zeit über einen Wechsel in die EWC-Klasse nach und das wird ein erster Versuch – der aber eben nicht nur ein Versuch sein soll. Oberste Priorität hat für uns, dass wir mit dieser Maschine das Ziel sehen, um so viele Daten als Möglich für das kommende Jahr zu sammeln. Mit unserem Fahrer-Trio hoffen wir aber trotzdem, auch im vorderen Teil des Feldes mitmischen zu können.“

„Die letzten Wochen waren hart und wir haben unermüdlich gearbeitet. Mein besonderer Dank geht an unseren Crewchief Gordon Unger, der dieses Mal vier statt zwei Motorräder vorzubereiten hatte und der immer bis weit in die Nächte rein geschraubt und gewerkelt hat. Danke auch an den Rest der Truppe, ohne die Unterstützung Aller wären wir nicht so weit gekommen. Und natürlich auch Danke an BMW Motorrad Motorsport für die erstklassige Betreuung, sowie all unseren Sponsoren. Wir sind bereit und freuen uns auf Le Mans!“

Quelle: Pressemitteilung Penz13.com BMW Racing Team
Bild: penz13.com/highsidePR

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Werbung unserer Partner und Sponsoren >>>

Ihre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*