Ist das das Aus des Schleizer Dreiecks?

MSC Schleizer Dreieck e.V. im ADAC (MSC) führt 2014 keinen Lauf zur Superbike*IDM durch

Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung haben die anwesenden Mitglieder des MSC Schleizer Dreieck e.V. im ADAC am Freitag, den 13.12.2013, mehrheitlich beschlossen, dass der MSC im Jahr 2014 nicht als Veranstalter im Rahmen der Superbike*IDM agiert.

Während der Veranstaltung wurden den Mitgliedern durch den Vorstand eine Übersicht zur aktuellen Kostensituation sowie die Probleme, welche durch die unsichere Rechtslage bezüglich der Betriebsgenehmigung bestehen, ausführlich dargelegt. Kosten von knapp 250.000 Euro machen eine Durchführung eines Laufes zur Superbike*IDM zu einem nahezu unkalkulierbaren Risiko für den Verein.

Bisher sei man immer mit einem blauen Auge davon gekommen, müsse jedoch beispielsweise auch einem möglichen verregneten Wochenende rechnen, so die Aussage des Vorstands, der die Entscheidung in die Hände der Mitglieder legte. „Es ist eine so schwerwiegende Entscheidung zu treffen, dass wir das als Vorstand nicht über die Köpfe der Mitglieder hinweg entscheiden können. Wir würden natürlich am liebsten weiterhin in Schleiz fahren, müssen jedoch auch auf das Wohl des Vereins bedacht sein“, begründete Vorsitzender Dr. Ralf Zeißig die anberaumte Versammlung.

Weitere Gründe, welche gegen eine Durchführung auf dem Schleizer Dreieck sprechen, sind aus Sicht des Vorstandes neben den immensen Kosten auch die momentane Unsicherheit, in welche Richtung sich die Superbike*IDM entwickelt, der enorme Aufwand, der am Schleizer Dreieck in Vorbereitung und Durchführung des Events zu bewältigen ist sowie die Unsicherheiten aufgrund des schwelenden Rechtsstreites hinsichtlich der Betriebsgenehmigung. „Auf Grundlage der alten Betriebsgenehmigung, nach welcher wir planen müssten um einer etwaigen kurzfristigen Absage nicht hilflos gegenüber zustehen, können wir die Superbike*IDM nicht in gewohntem Umfang und nach den Anforderungen des Promoters durchführen“, so das Fazit des Vorstandes nach einer knapp dreistündigen offenen und emotionalen Diskussion.

Als Alternative zum Schleizer Dreieck wurde eine Ersparnis von rund 80.000 Euro bei einer Austragung auf einer anderen (permanenten) Rennstrecke vorgestellt und diese Variante vom gesamten Vorstand favorisiert. Die dritte Variante, die zur Abstimmung stand, schließt jegliche Durchführung einer Veranstaltung der Superbike*IDM aus und wurde mehrheitlich durch die Mitglieder in der offenen Abstimmung beschlossen.

Damit gibt der MSC, der seit Einführung der Deutschen Meisterschaft schon immer in die Austragung in Schleiz involviert war, auch eine jahrelang gewachsene Tradition auf und steht nun vor der Frage, inwiefern eine andersartige Veranstaltung im Jahr 2014 denkbar ist. „Aufgrund der Tatsache, dass wir bereits Mitte Dezember haben, wird es schwierig eine interessante und öffentlichkeitswirksame Veranstaltung nach Schleiz zu holen und durchzuführen. Jedoch ist dies der Wunsch der Mitglieder und damit wird sich der MSC nun befassen auch wenn wir diese Entscheidung sehr bedauern. Einem etwaigen anderen Veranstalter eines Superbike*IDM-Laufes auf dem Schleizer Dreieck wünschen wir jedoch in einem solchen Fall viel Erfolg“, so das Resümee des Vorstandes am Ende der Mitgliederversammlung.

Quelle: Pressemitteilung des MSC Schleizer Dreieck e.V. im ADAC vom 15.12.2013

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Werbung unserer Partner und Sponsoren >>>

Bikeranwalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*