Spritpreis-Meldestelle ist online – im Probebetrieb

Es können nun die Preise zwischen den Tankstellen in Deutschland verglichen werden.

Ob es für Motorradfahrer nun unbegingt so wichtig ist die Benzinpreise vergleichen zu können ist fraglich, aber vielleicht ist es für den einen oder anderen doch relevant.

Das Bundeskartellamt hat heute den Probebetrieb der zentralen Spritpreis-Meldestelle aufgenommen und somit kann man Spritpreise an Tankstellen vergleichen und gezielt die billigste Zapfsäule ansteuern.

14.500 Tankstellen werden zukünftig in Echtzeit ihre aktuellen Preise dem Amt melden und diese werden dann auf derzeit 4 Webportalen veröffentlicht. Auf den Seiten vom   ADAC, clever-tanken.de, mehr-tanken.de und spritpreismonitor.de können die Daten abgerufen werden…

Hintergrund: Die Markttransparenzstelle soll den Wettbewerb zwischen den Tankstellen verschärfen. Zudem soll das Kartellamt besser gegen Kartellrecht-Verstöße vorgehen können, etwa wenn Mineralölkonzerne Kraftstoff teurer an freie Stationen verkaufen als an eigene Tankstellen.

Ob dies mit Webportalen auch gelingt ist eher fraglich, die Kartellbehörde sollte eher mal prüfen, wieso diese Riesenschwankungen überhaupt entstehen. Denn Unterschiede zwischen den Tankstellen (womöglich noch der gleichen Marke) und immer an Feiertagen sind einfach nicht erklärbar. Schaut man mal ins Ausland, wird man solche Schwankungen nicht finden, zumindest nicht in dem Ausmaß…

Nun – sind wir mal gespannt!

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Werbung unserer Partner und Sponsoren >>>

Pneuhage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*