Dresden Harley Days fallen aus

(csp.) Diese Absage ist bitter: Die zweite Auflage der Dresden Harley Days, die vom 3. bis 5. August stattfinden sollten, findet nicht statt. Es geht ums Geld. |

So sahen die Harley Days Dresden 2017 aus.

Diese Nachricht schlägt ein, wie ein Blitz. Der Termin stand seit Monaten fest, die Vorbereitungen liefen, Händler haben sich um Standplätze beworben und das Dresdner Harley Chapter die gemeinsame Ausfahrt geplant. Nun kam die Nachricht, dass die Harley Days Dresden 2018 nicht stattfinden. Mit „organisatorischen Gründen“ erklärt Harley Deutschland das Aus in einer Pressemitteilung. Weiter heißt es: „Aufgrund zahlreicher Bestimmungen und Anforderungen wird es zunehmend schwieriger, ein Event auf die Beine zu stellen, der für die Besucher kostenlos zugänglich und gleichzeitig wirtschaftlich darstellbar ist sowie die hohe Qualität bietet, die Harley-Davidson, der Veranstalter und die Gäste zu Recht erwarten.“

Details dazu nannte Harley auch auf Nachfrage nicht. „Leider liegen uns keine näheren Informationen dazu vor“, antwortete sagte Rudi Herzig vom Harley-Davidson Presse Service in Köln auf die Frage, welche neuen oder verschärften Anforderungen die Ursache für die Absage waren.

Ralf Schwartz, Geschäftsführer der All in one event GmbH in Zwickau, die die Dresden Harley Days 2017 organisiert hat, ist weniger zurückhaltend. „Der Vertrag kam zu spät“, sagt der Firmenchef, erst im Februar habe er ihn unterschreiben können. Da war nach seiner Ansicht nicht mehr genug Zeit, genug qualifizierte Händler, Imbissbetreiber und Sponsoren zu finden und ein ordentliches Bühnenprogramm zu organisieren. Und es ging ums Geld. „Wir haben im vergangenen Jahr 90.000 Euro Verlust gemacht“, sagte Schwartz, „jetzt würden wir schon vor der Veranstaltung bei über 40.000 Euro Minus stehen. Wir hätten überall versuchen müssen, zu sparen.“ Eintritt dürfe laut Harley nicht verlangt werden und finanzielle Unterstützung von Harley gebe es nicht, zuletzt bekamen die Zwickauer dazu bei den Hamburg Harley Days am letzten Juni-Wochenende eine Absage. Am 25. Juni fiel deshalb die Entscheidung gegen die Dresdner Veranstaltung. Schwartz glaub nicht, dass künftig ein anderer Veranstalter übernehmen könnte. „Ich wüsste nicht, wer es machen soll. Ohne Unterstützung ist das nicht möglich.“ Allein für die bereits gelaufenen Vorbereitungen für die Harley Days 2018 habe seine Firma rund bereits 10.000 Euro „in den Sand gesetzt“.

Die All in one event GmbH plant nun eine andere Motorradveranstaltung für Dresden. Sie soll voraussichtlich 2019 das erste Mal stattfinden. Um was es konkret geht, wollte Ralf Schwartz noch nicht sagen.

Die Harley-Fans schauen unterdessen leider in die Röhre. Dresden

Hier geht es im Internet zur Website der DD Harley Days.

Quelle: Unkorrekt – Dresdner Betrachtungen nach Redaktionsschluss

 

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Werbung
Sächsische Schweiz aktiv erleben- Paddeln auf der Elbe

Dieser Artikel hat 2 Kommentare

  1. Sehr schade, man gab sich 2017 viel Mühe. Kommt mir dann alles sehr bekannt vor, wenn nur Kulisse gemacht werden soll, auf Kosten der Veranstalter und Dresden hat es leider nicht drauf, unterstützend mit der Motorradszene umzugehen.

  2. Text gelesen?

    Zitat:“…Eintritt dürfe laut Harley nicht verlangt werden und finanzielle Unterstützung von Harley gebe es nicht…“
    Warum sollte Dresden dafür aufkommen, wenn Harley nicht willens ist, ein Treffen seiner eigenen Marke finanziell zu unterstützen?
    Warum soll Dresden für eine Agentur aus Zwickau aufkommen, wenn diese nicht in der Lage ist, dies alles vorher zu klären. Die haben, wie selbst erklärt, bereits letztes Jahr Verlust gemacht. Und hofften dieses Jahr auf genau was?

    Seltsame Logik….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*