BMW Motorrad France Team Penz13.com hängt EWC-Welt im Qualifying von Suzuka ab

Das BMW Motorrad France Team Penz13.com hat im heutigen Qualifying zur 38. Ausgabe der 8 Stunden von Suzuka, der zweiten Saisonstation der FIM Endurance World Championship, starke Leistungen gezeigt und schwer beeindruckt –

Bei der diesjährigen 38. Ausgabe der 8 Stunden von Suzuka hatten sich insgesamt 84 Teams für die Freien Trainings und das Qualifying angemeldet, daher musste das komplette Feld in zwei Gruppen geteilt werden. Die fünf schnellsten Teams aus Gruppe A und B nehmen am morgigen Superpole-Shootout um die ersten zehn Startplätze teil. Das BMW Motorrad France Team Penz13.com landete in Gruppe B.

Reiterberger schaffte heute Morgen den Sprung unter die Marke von 2:10 Minuten und kam im ersten Qualifying auf eine 2:09,640 und im zweiten auf 2:09,714 Minuten. Das junge bayrische Talent bestätigte im Anschluss aber, dass 2:08er Rundenzeiten absolut kein Problem sein sollten. In der Wertung der ersten Fahrer landete Reiterberger in der Kombination der Gruppe auf Platz drei.

Teamkollege Bridewell fuhr die schnellste Runde des Teams und verschob die Grenze auf 2:09,325 Minuten. In der Gruppe B belegte er in der Wertung für Fahrer zwei den zweiten Platz und blieb nur drei Zehntelsekunden hinter dem FIM Supersport Weltmeisterschaftspiloten Kyle Smith.

Mackels musste im ersten Qualifying einen kleinen Sturz wegstecken, war da aber bereits auf 2:11 gekommen. Der Belgier blieb unverletzt und auch seine BMW S 1000 RR trug nur geringen Schaden davon. Ihm war in einem schnellen und flüssigen Abschnitt der Strecke das Vorderrad eingeklappt. Mackels konnte sich im zweiten Qualifying nicht mehr steigern, fuhr nur mit gebrauchten Rennreifen. Er belegte unter den dritten Fahrern der Gruppe B Rang acht.

In Gruppe B klassierte sich das BMW Motorrad France Team Penz13.com vor allen weiteren permanenten FIM World Endurance Championship Teams, die an der diesjährigen Ausgabe der 8 Stunden von Suzuka teilnehmen. Unter den Permanent-Teams war nur Broc Parkes von der YART Mannschaft ein paar Zehntel schneller als Reiterberger, allerdings fuhr diese Truppe in Gruppe A.

Kazuki Watanabe fuhr in 2:06,656 Minuten die Tagesbestzeit für das TeamGreen. Nur drei weitere Fahrer schafften heute den Sprung unter die Marke von 2:07 Minuten, darunter der zweifache MotoGP™ Weltmeister Casey Stoner und der ehemalige MotoGP™ Podest-Fahrer Katsuyuki Nakasuga.

Im Nachttraining holte das BMW Motorrad France Team Penz13.com den zehnten Rang des Gesamtfeldes und fuhr eine Bestzeit von 2:11,165 Minuten.

Markus Reiterberger
Ich wollte im zweiten Qualifying noch einmal schneller fahren, aber da Bastien zuvor gestürzt war, musste ich noch einmal an die Box kommen und das Motorrad checken lassen. Dann habe ich den Qualifyer-Reifen bekommen, konnte den aber nicht vollständig umsetzen, weil ich im Verkehr fest hing. Alle sagen, dass eine 2:09 beim ersten Mal Suzuka ziemlich stark sei, aber ich weiß, dass die 2:08 definitiv möglich ist.

Bastien Mackels
Bei mir hat es relativ schlecht angefangen, denn ich bin mit einem neuen Reifen raus, fuhr eine Runde und dann kam die rote Flagge. Ich bin dann wieder mit einem neuen Reifen raus, den bin ich aber vorher noch nicht gefahren gewesen und das Vorderrad rutschte mir weg. Im zweiten Qualifying hatten wir daher nicht mehr genug Reifen-Sticker übrig und ich musste damit fahren, was Tommy und Markus übrig gelassen hatten. Wieder wollte mit das Vorderrad wegrutschen, dieses Mal links wie rechts. Da hat mir das Vertrauen gefehlt, mehr zu pushen. Daher bin ich dann im Nachttraining als Erster raus, um mich mit diesem Reifen anzufreunden, wenn er noch neu ist. Ich bin froh, dass ich jetzt verstehe, warum ich gestürzt bin, auch wenn ich mit meiner Qualifying-Zeit nicht zufrieden bin.

Tommy Bridewell
Es wird. Wir haben heute Morgen mit dem Setting noch etwas anderes probiert und damit sind wir schneller geworden, aber du musst das Motorrad dabei auch etwas mehr pushen. Wir werden später mal schauen, wie wir da weiter machen, denn am Sonntag werden es lange acht Stunden.

Rico Penzkofer
Was wir heute erreicht haben ist groß und einfach nur toll. Unser Team ist zum ersten Mal hier, genau wie unsere Fahrer Markus und Bastien. Aufgrund des Regens beim Test vor zwei Wochen, mussten wir dieses Wochenende bei null anfangen und dann haben wir trotzdem zwei Fahrer unter die 2:10 gebracht, was einfach nur stark ist. Alle haben ausgezeichnet gearbeitet, nicht nur Markus, Tommy und Bastien, sondern das ganze Team.

Quelle: Penz13 – RP Racing Team

Teilen auf / per....
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Werbung unserer Partner und Sponsoren >>>

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*